Einkaufswagen

Nachhaltig reisen - unsere Tipps und Tricks

Von Alwina Angermaier am
Hand hält Weltkugel, Berge im Hintergrund

Bald ist es wieder soweit - Sommer, Sonne, Urlaubslaune. Doch nicht selten kommen sich der Wunsch, neue Orte zu erkunden und der Nachhaltigkeitsgedanke in die Quere. Wir von HOLY PIT geben dir einige Tipps an die Hand, wie du möglichst umweltfreundlich reisen kannst, ohne dass dabei die gewisse Portion Spaß auf der Strecke bleibt - so wird dein nachhaltiger Urlaub mit Sicherheit ein voller Erfolg! 

 

Die richtige Vorbereitung

Wie so oft im Leben ist auch hier die richtige Vorbereitung das A und O. Viele Weichen für nachhaltiges Reisen lassen sich bereits vor Antritt stellen. Hier erfährst du, welche. 


Tipp Nr. 1: Nachhaltige Unterkünfte

Hotel oder Ferienwohnung sollten bedacht gewählt werden. Hier kannst du zum Beispiel darauf achten, ob sich eine Unterkunft öffentlich zum Thema Nachhaltigkeit positioniert. Bedeutende Anhaltspunkte hierfür können ein verantwortungsvoller Umgang mit dem anfallenden Müll oder eine bewusste Auswahl der angebotenen Verpflegung sein. Auch entsprechende Siegel wie Green Key oder Viabono sowie die Bezeichnung als “Bio Hotel” können Aufschluss geben. Es gibt zudem Websites, die dir speziell nachhaltige Hotels anzeigen.. 

Wichtig ist auch, wie du mit den Ressourcen in der gewählten Unterkunft umgehst. Lass die Klimaanlage nicht weiterlaufen, wenn du nicht da bist und verwende Handtücher mehrmals. Kurz gesagt: Verhalte dich so umsichtig, wie du es auch in deinem eigenen zu Hause tun würdest. 


Tipp Nr. 2: Warum in die Ferne schweifen…

…, wenn das Gute liegt so nah? Hast du dich schon einmal richtig in deinem Heimatland umgesehen? Auch auf diese Weise kann man ökologisch reisen. Sicher erkunden die meisten von uns gern fremde Länder, doch auch näher gelegene Orte können atemberaubend schöne Natur und Erholung bieten. Bekannte deutsche Urlaubsziele sind unter anderem der Chiemsee oder der Bodensee. Auch Urlaub an der Ostsee oder der Nordsee steht hoch im Kurs. In Österreich sind beispielsweise das Zillertal, das Salzkammergut oder Hallstatt perfekt für einen kurzen Entspannungstrip ohne lange Anreise.


Tipp Nr. 3: Koffer richtig packen - weniger ist mehr 

Beim Thema Packen verliert man schnell einmal den Bezug zur Realität. Oder denkst du wirklich, dass du auf einem Wochenendtrip acht verschiedene Oberteile brauchen und dich mehrmals täglich umziehen wirst? Wenn du nachhaltig reisen willst, raten wir dir, etwas minimalistischer und vor allem realistisch zu planen. Denn je schwerer dein Gepäck, umso mehr Emissionen werden auf der Fahrt oder während des Flugs verursacht. Wenn dir die Umsetzung dieses Tipps etwas schwer fällt, raten wir dir, einmal “Packliste Urlaub” oder “Checkliste Urlaub” bei der Suchmaschine deines Vertrauens einzugeben und abzugleichen, was du wirklich brauchst.


Tipp Nr. 4: Mehrweg statt Einweg

Genau wie zu Hause versuchen wir von HOLY PIT auch auf Reisen, Plastikmüll zu vermeiden. Denk beim Packen also unbedingt an deine Mehrweg-Trinkflasche. Diese kannst du unterwegs immer wieder nachfüllen und so jede Menge Plastik vermeiden. Achtung: Je nach Airline kann dir eine schwere Flasche als möglicher Schlaggegenstand ausgelegt werden und darf eventuell nicht mit an Bord. Solltest du also eine Flugreise planen, empfehlen wir dir, eher auf eine Flasche aus Mehrwegplastik als auf eine aus Edelstahl zurückzugreifen. Falls du vorhast, viel to go zu essen, kann sich das Mitnehmen einer eigenen Brotdose ebenso lohnen. 

Auch im Bereich Körperpflege setzen wir zu Hause und auf Reisen auf Mehrwegprodukte wie das HOLY PIT Deo ohne Aluminium. Schon gewusst? Unser festes Deo gegen Schweißgeruch darf auf Flugreisen sogar mit ins Handgepäck, da es sich um keine Flüssigkeit handelt. Außerdem ist unser nachhaltiges Deo vegan und frei von Mikroplastik.

Mehrwegprodukte für mehr Nachhaltigkeit im Alltag und nachhaltige Reisen

Tipp Nr. 5: Sei ein Digital Nomad 

Digitale Nomaden erleben gerade ihr Zeitalter. Deshalb unser Rat: Nimm’s wörtlich und probier, auf Reisen möglichst digital unterwegs zu sein. Bahntickets, Buchungsbestätigungen oder Landkarten müssen heutzutage nicht mehr ausgedruckt werden, sondern sind ganz einfach mobil verfügbar und bei der richtigen Vorbereitung auch offline abrufbar. So kannst du eine Menge Papier und damit wertvolle Ressourcen sparen. Berge von Altpapier gehören auf diese Weise der Vergangenheit an. Wichtig: Das Ladekabel und am besten eine Powerbank sollten jederzeit griffbereit sein. ;) 

 

Dein Verhalten vor Ort

Wenn du umweltfreundlich reisen möchtest, ist dein Verhalten am Reiseziel mindestens genauso wichtig wie die Organisation vorab. Das Stichwort ist hier Respekt - und zwar gegenüber Ressourcen, Menschen und Natur. 


Tipp Nr. 1: Umgang mit der Natur

Ob Camping im Grünen, in den Bergen oder ein Picknick am Strand. Abfall entsteht fast immer zwangsläufig. Wichtig ist, dass dieser am Ende wieder mitgenommen wird, anstatt in der Natur zu verbleiben. Welche negativen Auswirkungen das haben kann, erfährst du in unserem Blogbeitrag über Plastik im Meer. Wir bei HOLY PIT finden: Der Müll in der Umwelt geht uns alle etwas an, auch wenn unsere Mitmenschen diesen verursacht haben. Abfälle, die sich bereits in der Natur befinden, dürfen also ebenfalls gerne aufgehoben werden. Müll sammeln kann als kleine Challenge unter Reisenden sogar Spaß machen und hinterlässt ein richtig gutes Gefühl - versprochen. 

Müll sammeln am Strand

Tipp Nr. 2: Saisonales & regionales Essen

Du bist weit gereist - dein Essen soll es nicht sein. Ebenso wie Zu Hause kannst du auch auf Reisen darauf achten, regional und saisonal einkaufen zu gehen. Oft gibt es vor Ort Märkte, wo kleine Händler lokales Essen, wie zum Beispiel Früchte, anbieten. Der Vorteil daran: Du unterstützt einheimische Unternehmen. Zudem kannst du unterwegs regionales Obst und Gemüse beziehen, das in Deutschland oder Österreich nicht unter natürlichen Bedingungen angebaut werden kann. Schon mal Weintrauben in Griechenland probiert? Dann weißt du, was wir meinen. 


Tipp Nr. 3: Sinnvolle Souvenirs

Wusstest du, dass viele Souvenirs gar nicht aus dem jeweiligen Land kommen, in dem sie verkauft werden? Ebenso wie zahlreiche andere Produkte werden auch Souvenirs oftmals aus Billiglohnländern importiert - nachhaltig Wirtschaften sieht anders aus. Daher ist bewusster Konsum hier das Stichwort. Frage dich vor dem Kauf, ob die beschenkte Person sich ehrlich über dein Mitbringsel freuen wird, oder ob du das gerade nur kaufst, weil es sich eben so gehört. Wenn du von Herzen gern etwas mitbringen möchtest, halte die Augen offen. Denn es gibt sie, die kleinen Läden, in denen die Souvenirs wirklich noch von Einheimischen gefertigt werden. 

 

Die Wahl der Verkehrsmittel

Last but not least wollen wir noch ein paar Worte über das verlieren, was zwischen zu Hause und dem Urlaubsziel liegt: Die Fortbewegung mit Verkehrsmitteln, deren Wahl ebenfalls bedeutend im Hinblick auf nachhaltiges Reisen ist.


Tipp Nr. 1: Verkehrsmittel vor Ort 

Genauso wichtig wie die Verkehrsmittel zur Anreise (zu denen wir übrigens gleich kommen) sind die, die du vor Ort nutzt. Wir empfehlen dir, auch an deinem Reiseziel möglichst auf öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad zurückzugreifen. Ist ein Auto unverzichtbar, so sind Fahrgemeinschaften ein guter Weg, um zumindest für Auslastung zu sorgen und dabei gleich mehrere Menschen gleichzeitig ans Ziel zu bringen.


Tipp Nr. 2: Die Sache mit dem Fliegen 

Zu guter Letzt wollen wir noch auf das Thema Flugreisen eingehen. Dabei möchten wir das Fliegen nicht per se verteufeln - immerhin sind nicht alle Reiseziele mit anderweitigen Verkehrsmitteln zu erreichen. Falls sich das Fliegen nicht vermeiden lässt, kannst du das CO2 kompensieren. Beispielsweise auf der Website atmosfair kannst du deinen Flug kompensieren. Je länger die Reisedauer, umso länger sollte im besten Fall auch dein Aufenthalt sein. So kannst du dein Ziel richtig kennenlernen und währenddessen die Wirtschaft vor Ort unterstützen. 

Auf kürzeren Strecken und gerade im Inland gibt es jedoch häufig angenehme Alternativen wie den ICE. Wenn man die An- und Abfahrt vom Flughafen mit berechnet, dauert eine Zugfahrt oft nicht viel länger als ein Flug. Aber solche Zugfahrten sind natürlich etwas, das man sich leisten können muss, dessen sind wir uns bewusst. Daher unser Tipp: Buche deine Tickets für den ICE möglichst frühzeitig, dann sind diese meist noch recht erschwinglich.

Nachhaltig reisen mit dem Zug

Ältere Beiträge Neuere Beiträge