Einkaufswagen

Because you matter - Interviews mit spannenden Persönlichkeiten. Wie ist das, Gründer zu sein?

Von Alwina Angermaier am
Asmir, der HOLY PIT Gründer. HOLY PIT produziert nachhaltiges Deo gegen Schweißgeruch.

Heute, am 13.03.2022 ist das zweite Gründungsjubiläum von HOLY PIT. Unglaublich, dass wir und unser nachhaltiges Deo euch nun schon seit zwei Jahren geruchlos glücklich machen dürfen! Während dieser gesamten Zeit haben wir von HOLY PIT Erfahrung gesammelt, uns weiterentwickelt und neue Pläne geschmiedet. Falls du das erste Mal auf unserem Blog vorbeischaust, hier eine kurze Erklärung: HOLY PIT ist ein nachhaltiges Unternehmen, das umweltfreundliches, festes Deo gegen Schweißgeruch herstellt. Außerdem ist unser Deo vegan, vermeidet Müll und es handelt sich um Naturkosmetik Deo ohne Aluminium

Seit den Anfängen von HOLY PIT, die ihr hier nachlesen könnt, ist ganz schön viel passiert. Ein Beispiel: Begonnen haben wir damals mit der HOLY PIT Deocreme, die wir nach wie vor anbieten. Mittlerweile ist aber auch das kluge REFILL DEO dazugekommen, ein nachfüllbarer Deostick ohne Aluminium, mit dem wir letztes Jahr sogar im TV zu sehen waren. Eines hat sich aber nie geändert: Neben der Nachhaltigkeit ist es uns wichtig, Menschen zu feiern, so wie sie sind. Und genau das wollen wir ab jetzt noch mehr nach außen tragen. Deshalb werden wir bei HOLY PIT in Zukunft viele faszinierende Persönlichkeiten interviewen und vorstellen. Das Ergebnis könnt ihr dann hier auf unserem Blog, aber auch als Video in unseren sozialen Medien, sehen. Den Anfang macht HOLY PIT Gründer Asmir, den wir aus gegebenem Anlass noch einmal näher kennenlernen möchten. Dazu hat sich unsere Mitarbeiterin Alwina per Zoom-Call mit ihm verabredet und ihm einige spannende Fragen gestellt. Seine Antworten rund um die Themen Startup gründen, Motivation und Stresssituationen im Alltag lest ihr am besten einfach selbst… 


Alwina: Zum Einstieg würde mich erst einmal interessieren, wie du überhaupt dazu gekommen bist, ein nachhaltiges Startup zu gründen. 

Asmir: Das ist eine sehr gute Frage. HOLY PIT ist nicht das erste Startup, bei dem ich dabei sein durfte. Nach der Schule hab ich Zivildienst in einer sozialen Tagesstruktur geleistet. Anschließend hab ich eine Teichanlage gepachtet, um mit psychisch kranken und behinderten Menschen den Tag dort zu verbringen. Später war ich ein wenig in der Gastronomie unterwegs, wo wir Events mit bis zu 10.000 Gästen organisiert haben. Außerdem durfte ich gemeinsam mit zwei Freunden ein Caféhaus wieder aufleben lassen. Irgendwann hab ich mich dann in eine andere Richtung entwickelt und bin immer mehr in den E-Commerce Bereich und zum Online-Marketing gekommen. Bei unserer Reise durch Asien ist Branka und mir klar geworden, dass wir etwas unternehmen und den ganzen Plastikmüll reduzieren müssen. Irgendwie hat sich dann eben HOLY PIT ergeben. Also ich hatte eigentlich nie einen genauen Plan für die nächsten Jahre, sondern es ist immer wieder was Neues entstanden, worauf ich Lust hatte und dann hab ich das auch durchgezogen. 

Unser nachfüllbares, veganes Deo ohne Aluminium in der Entwicklungsphase


Alwina: Richtig spannende Geschichte. Was treibt dich heute jeden Tag an?

Asmir: Mich treibt eigentlich am meisten an, dass ich wissen will, wie bestimmte Dinge und Bereiche funktionieren. Es interessiert mich immer extrem, wie man Dinge weiterentwickeln kann. Ich sehe sehr oft Dinge, die nicht optimiert sind, oder die man besser machen könnte. Und das motiviert mich am meisten, immer wieder neue Ideen voranzutreiben und etwas zu verbessern. 

Alwina: Verstehe, sehr cooler Gedanke. In welcher Situation kommst du denn so richtig ins Schwitzen?

Asmir: Puh, so richtig ins Schwitzen komme ich, wenn irgendwas schief läuft und die Produktqualität nicht so ist, wie wir uns das wünschen. Leider kann das ja immer wieder mal passieren. Ich muss sagen, da werde ich echt extrem unrund, weil für mich das Wichtigste ist, dass wir den Kunden ein tolles Produkt liefern können. Also unternehmerisch betrachtet komme ich da am meisten ins Schwitzen. Und auch sonst gibt es noch genug Dinge, die in so einem Alltag stressig sind. Sei es, mit dem Team zu schauen, dass man nach vorne kommt und, dass man alle Wünsche und Bedürfnisse irgendwie abdecken kann. Oder eben, wenn überraschend neue Hürden dazukommen… es gibt immer irgendwas. Solche Dinge bringen einen natürlich kurzfristig ins Schwitzen, aber das lässt sich ja alles wieder regeln. 

Alwina: Ok. Wenn du jetzt mal auf deine gesamte Zeit mit HOLY PIT zurückblickst - Welche Geschichte würdest du sagen ist dir besonders in Erinnerung geblieben?

Asmir: Es gibt so viele Momente, die einem in Erinnerung bleiben. Bei uns hat sich ja gerade im letzten Jahr extrem viel getan. Vor allem “Die Höhle der Löwen” war ein wirklich einzigartiges Erlebnis in unserer Firmengeschichte. Solche unfassbaren Momente gibt es nicht viele, das muss man man schon ehrlich sagen. Also das ist wirklich so das größte Ding, an das wir uns erinnern können. Aber nicht nur die Ausstrahlung, die super spannend war, sondern vor allem auch die Aufzeichnung Monate zuvor. Wo wir eben vor den Investoren standen und vorher ultra stressig noch alles irgendwie hinbekommen haben. 

Aber da gibt es auch ganz viele kleine Momente. Zum Beispiel die ersten richtig coolen Bewertungen von Kunden, die zum ersten Mal ein natürliches Deo probiert haben und sich bedanken. Die sagen, für sie ist das ein super gutes Deo und sie haben jetzt endlich was gefunden, das für sie perfekt passt. So etwas gibt einem die Energie, weiterzumachen. Auch viele Dinge, die wir kurzfristig auf die Beine gestellt haben, obwohl keiner gedacht hätte, dass wir es schaffen würden. Also das sind ganz ganz viele Dinge, an die ich mich gern erinnere. 

HOLY PIT Gründer Branka und Asmir zeigen ihr festes Deo



Alwina: Klingt super schön. Welchen Rat würdest du deinem jüngeren Ich aus heutiger Perspektive geben? 

Asmir: Ich würde sagen, dass ich mich weniger zeitlich stressen soll [schmunzelt]. Also ich hab immer so den Stress gehabt, dass die Zeit viel zu schnell vergeht und, dass alles viel zu langsam vorangeht. Es ist leider alles relativ langsam [lacht], das heißt, das kann man dann auch nicht ändern. Und ich würde mir sogar raten, noch größere Risiken einzugehen. Also im Nachhinein betrachtet hab ich sehr viel Angst gehabt vor vielen Dingen, die jetzt rückblickend gar nicht mal so schlimm gewesen wären. Auch wenn’s nicht geklappt hätte. 

Alwina: Verstehe. Welche Botschaft würdest du denn zum Abschluss gerne verbreiten? Was sollen mehr Leute erfahren?

Asmir: Die Botschaft ist eigentlich der Grund, warum wir dieses Interview machen und das würd ich echt gerne nach außen tragen. Für uns sind zwei Dinge im Unternehmen sehr wichtig. Und das leben auch wirklich alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und das gesamte Team. Auf der einen Seite wollen wir natürlich nachhaltige Kosmetik wie unser HOLY PIT Deo schaffen, die unnötiges Einwegplastik und Tierleid vermeidet und so weiter. Das heißt, wir wollen Dinge des alltäglichen Lebens durch Klügere ersetzen.

Aber auf der anderen Seite wollen wir auch Menschen und Persönlichkeiten stärken. Das ist mir persönlich sehr wichtig. Also der eigentliche Grund, aus dem wir hier zusammensitzen, ist, dass wir ein Format starten, wo wir zeigen wollen, dass jeder Mensch auf seine Art einzigartig ist. Es gibt so viele spannende Leute. Wenn ich Zeit hab und mich mit Leuten treffe, dann hör ich mir immer sehr gerne an, was die so machen. Und es ist wirklich unfassbar, welche Dinge die teilweise auf die Beine stellen - auch im kleinen Stil. Es gibt so viele spannende Persönlichkeiten, die sich hinter “normalen” Menschen verstecken. Das wollen wir einfach zeigen und aufdecken. Deswegen auch unser Motto “Lass dich nicht bremsen” - jeder soll so sein, wie er möchte und genau das wollen wir eben pushen und feiern. 

Alwina: Genau, ja. Wie Asmir schon sagt, dazu wird in nächster Zeit von uns noch einiges kommen und man wird viele spannende Menschen bei uns sehen. Auf jeden Fall bedanke ich mich erstmal bei dir, Asmir, für das Interview. Es war wirklich total spannend und ich freue mich auf viele weitere Jahre mit HOLY PIT

Asmir: Perfekt, ich mich auch. Danke dir.

Ältere Beiträge Neuere Beiträge