Einkaufswagen

Weniger Schwitzen im Sommer - 6 Hitze-Mythen im Faktencheck

Von Alwina Angermaier am
Frau schwitzt am Bauch Training

Gerade an warmen Tagen gibt es viel zu erleben - Schweißgeruch oder starkes Schwitzen im Sommer können einem da aber durchaus den Spaß verderben. Vielen stellt sich deshalb die Frage: Was hilft gegen Schwitzen im Sommer? Es kursieren viele Tipps, wie man sich im Sommer richtig abkühlen kann, auch wir haben euch hier bereits einige gegeben. Aber nicht alle verbreiteten Tipps helfen wirklich. Deshalb möchten wir heute aufräumen und die bekanntesten Hitze-Mythen dem knallharten HOLY PIT Faktencheck unterziehen. 


Check your facts 

Wir alle kennen das: Es gibt Mythen, die wir irgendwann einmal irgendwo aufgeschnappt und nicht weiter hinterfragt haben. Gerade in Bezug auf Schwitzen im Sommer sind diese weit verbreitet, schließlich will sich jeder erfrischen und wohler fühlen. Aber einige bekannte Ratschläge können sogar kontraproduktiv sein. Wir klären die bekanntesten Mythen zum Thema Schwitzen und Schweißgeruch im Sommer auf und verraten dir, wo was dran ist - und wo nicht. 


Mythos #1: Schwitzen ist etwas Schlechtes 

Diesen Mythos klarzustellen ist für uns bei HOLY PIT das Wichtigste, denn er ist so tief verankert in vielen Köpfen, dass er oft kaum hinterfragt wird. Schwitzen wird häufig als per se unangenehm empfunden und soll möglichst verhindert werden. Dabei handelt es sich um eine sehr wichtige Körperfunktion. 

Warum schwitzt man überhaupt? Das Schwitzen ist sozusagen die natürliche Klimaanlage unseres Organismus. Wenn uns zu warm ist, tritt Schweiß aus und verdunstet auf der Hautoberfläche. Dieser Prozess wiederum kühlt unseren Körper. Noch genauer sind wir darauf im Blogbeitrag Warum schwitzen wir? eingegangen. Gerade an heißen Tagen ist Schwitzen also etwas vollkommen Normales und sogar Hilfreiches. In der Sommerhitze kann man durchaus mehrere Liter Schweiß pro Tag verlieren, ohne dass dies bedenklich wäre. Wir sind der Meinung, diesen Prozess mit aller Gewalt zu unterbinden wäre der falsche Weg. Was wir aber auf jeden Fall wollen, ist Schweißgeruch vermeiden. Das geht zum Beispiel wunderbar mit unserem REFILL DEO. Dieses packt den Schweißgeruch an der Wurzel und schafft eine Umgebung, in der sich die entsprechenden Bakterien nicht wohlfühlen. Zudem ist unser festes Deo nachhaltig und perfekt für den Sommer, da es - anders als Deospray - ohne Gefahr mitgenommen werden kann. 


Mythos #2: Wenn man schwitzt, stinkt man automatisch 

Auch dieser Mythos ist nicht wahr. Fakt ist, dass Schweiß an sich geruchlos ist. Der unangenehme Geruch entsteht erst, wenn die Tropfen auf der Haut mit Bakterien in Kontakt kommen. Das Problem kann durch die falsche Kleidung noch verstärkt werden. Auf Textilien aus Kunstfasern fühlen sich diese Bakterien nämlich deutlich wohler als auf Naturfasern. 

Die unserer Ansicht nach beste Lösung ist hier das richtige Deo in Kombination mit der richtigen Kleidung. Tausende Kunden haben unser Produkt schon dem ultimativen HOLY PIT Deo Test in der Sommersonne unterzogen und sind begeistert - auch starker Schweißgeruch kommt gegen unser natürliches Deo nicht an. Außerdem ist unser nachfüllbares Deo vegan. Zusätzlich empfehlen wir, speziell in der warmen Jahreszeit auf leichte und atmungsaktive Kleidungsstücke aus Baumwolle oder Leinen zurückzugreifen.



Mythos #3: Kalt Duschen hilft gegen Schwitzen

Du leidest im Sommer unter Schweißgeruch trotz Duschen? Dann lies jetzt unbedingt weiter, denn kaltes Duschen hilft hier nur kurzzeitig. Natürlich fühlt sich die kalte Dusche nach einem heißen Tag im ersten Moment wie eine Erleichterung an. Doch dieser Effekt ist nicht von langer Dauer. Durch das kalte Wasser fährt der Körper seine Temperatur erst einmal herunter. Sobald du aber aus der Dusche kommst und dich wieder in der warmen Umgebung befindest, steuert der Organismus automatisch gegen und die Körpertemperatur steigt recht schnell wieder an. Der beste Weg ist daher eine lauwarme Dusche im Sommer. Das ist auch eine angenehme Abkühlung, löst aber keine so starke Gegenreaktion des Körpers aus. Somit hält die erfrischende Wirkung länger an. Danach noch unser nachhaltiges Deo gegen Schweißgeruch unter die Achseln geben und los geht’s! 


Mythos #4: Kalte Getränke helfen gegen Schwitzen 

Auch hierbei handelt es sich um ein Gerücht. Die Erklärung ist ganz ähnlich wie bei der kalten Dusche. Wenn wir im Sommer schwitzen, können Drinks mit viiielen Eiswürfeln verlockend sein. Doch sobald wir ein gekühltes Getränk zu uns nehmen, bekommt unser Organismus das Signal, dass es kalt ist. Daraufhin will der Körper seine Temperatur wieder regulieren - und heizt uns ordentlich ein. Auch die Lösung gleicht der zum Thema Duschen: Vorzugsweise entscheiden wir uns für temperiertes, lauwarmes Wasser. Übrigens sind heiße Getränke ebenfalls zu vermeiden, denn die Wärmeregulation funktioniert auch umgekehrt. Wenn uns durch einen Tee oder Kaffee noch wärmer wird, möchte der Körper sich wieder abkühlen. Die Folge: noch mehr Schweißperlen kommen ins Rollen. 


Dieses Thema interessiert dich näher? Dann lies unbedingt unseren Beitrag über Schweiß und Ernährung.


Mythos #5: Wenig trinken, wenig Schwitzen

Diese Behauptung ist ebenfalls nicht wahr. Wir können nicht dafür sorgen, dass wir weniger im Sommer schwitzen, indem wir weniger trinken. Das Gegenteil ist der Fall: Gerade im Sommer schwitzen wir besonders viel. Daher ist es wichtig, dass wir unserem Körper die verlorene Flüssigkeit wieder zuführen. Während der Bedarf eines Erwachsenen im Normalfall bei 1,5 bis 2 Litern pro Tag liegt, kann man an heißen Sommertagen gern die doppelte Menge zu sich nehmen. Wichtig ist jedoch, was man trinkt. Wir empfehlen Wasser, gerne aufgepeppt mit Zitrone, Gurke, Minze oder als kühler Tee. Achtung: Koffeinhaltige Getränke und Alkohol können extremes Schwitzen im Sommer tatsächlich begünstigen, daher solltest du um diese lieber einen Bogen machen, vor allem an heißen Tagen.

viel Wasser trinken im Sommer


 

Mythos #6: Durch die Klimaanlage holst du dir eine Erkältung

Last but not least, wollen wir dir noch einen Mythos erklären, an dem tatsächlich etwas Wahres dran ist. Schon Mama hat früher gesagt: “Geh weg von der Klimaanlage, du erkältest dich noch”. Anders als viele glauben, liegt das jedoch nicht an der kühlen Luft selbst, die uns zunächst erfrischt. Der Grund ist vielmehr, dass die Klimaanlage nicht nur die Luft, sondern auch das, was sich darin befindet, so beispielsweise Viren und Bakterien, von einer Person im Raum zur anderen verteilt. In der Badesaison will niemand krank sein. Zudem kann eine Sommergrippe starkes Schwitzen auslösen. Wir empfehlen also, Ventilatoren und Co. mit Bedacht einzusetzen.


Sommer, Sonne, Sonnenschein…

… sind in unseren Augen mit das Schönste auf der Welt und sollen in vollen Zügen genossen werden! Wir hoffen, dass wir dir dabei mit diesem Blogbeitrag unter die Arme greifen können. In diesem Sinne stoßen wir bei HOLY PIT jetzt mit unserem wohltemperierten Zitronenwasser an und sagen: Cheers, auf einen geruchlos glücklichen Sommer! 


Was tun gegen Schwitzen im Sommer? Hier erfährst du unsere Tipps gegen Schwitzen im Sommer.

Unangenehmer Geruch im Sommer? Lies dazu auch unseren Blogpost “Hilfe, ich stinke! Was tun gegen Schweißgeruch?.

Ältere Beiträge Neuere Beiträge